2007

Ironman Zürich - TRI Event des Jahres 2007

Bericht von Bruno WendelinBrüder Wendelin

 

Schwimmen bis zum Untergehen, radeln bis die Speichen wackeln und laufen bis die Sohlen glühen hieß die Devise beim Schweizer Thriathlonspektakel Ironman Zürich. Start der "Eisernen" ist um 7 Uhr morgens, bei dem 2100 unverdrossene ins Wasser bei der Landiwiese stürzen und 3,8 km lang jeden Fisch gefährden der ihren Weg kreuzt.

Nach den höchst sehenswerten Umkleideszenen in der Wechselzone setzen die Athleten ihre Helme auf und ihre Räder in Bewegung um drei anspruchsvolle Runden Schweizer Landschaftsidylle a 60 km zu absolvieren. Den Windschatten zu nutzen ist nicht erlaubt. Als letzte Disziplin warten 42,195 flache Laufkilometer.

Impressionen von der Strecke

Raus auf die Laufstrecke und den Laufrhytmus rasch finden. Es gilt jetzt mental stark zu bleiben. Die Stimmung rund um die Laufstrecke passt. Jeder Athlet wird von den zahlreichen Zusehern mit Anfeuerungsrufen begleitet, so dass man Ermüdungserscheinungen schnell vergisst.

Gut von den Labestationen versorgt, erreichten wir nach 20 Uhr den für mich zu diesem Zeitpunkt wunderschönsten Zielbogen der Welt.

 

Zieleinlauf der Wendelins

Ironman Zürich 2007 (3,8 / 180 / 42,2 km) 
24. Juni 2007
Herren:  
1 Schildknecht Ronnie, SUI
2 Hecht Mathias, SUI
19 Haiböck Dietmat, AUT
08:25:00
08:32:48
09:11:19
Damen:  
1 Preston Rebecca, AUS
2 Matter Sibylle, SUI
23 Schwarz Tina, AUT
09:20:43
09:26:06
11:00:22